Merkel macht umfangreiche Aussage zu NSA und der Totalüberwachung

Floyd Kommentieren Polit(r)i(c)k, Satire

Berlin (lmaa) – Nach wochenlanger Medienpräsenz entschloss sich die CDU um Bundeskanzlerin Merkel zu einer umfangreichen Aussage zum Thema NSA, Tempora und der Überwachung angeblich unbescholtener Bürger. „Das ist eine besondere Aufgabe“, äusserte sich Ronald Pofalla. „Als Minister für besondere Aufgaben habe ich die Strategie zur Aufklärung natürlich sehr gerne übernommen“, so Pofalla weiter. Telefonisch fügte Herr Pofalla hinzu: „Dass ich das Thema Überwachung damals für beendet erklärt habe, sehe ich heute als Fehler. Wir, die CDU, beenden Themen erst dann, wenn uns der passende Paukenschlag für das Ende eingefallen ist. Da war ich damals etwas zu voreilig und habe die Parteilinie eigenmächtig verlassen. Hierfür möchte ich mich bei meinen Genossen und Genossinnen Kollegen_innen entschuldigen.“

Der abschliessende Paukenschlag ist der CDU durchaus gelungen. Merkel, von Insidern auch das „World Weib Web“ genannt, hierzu: „Natürlich mag diese subtile Art und Weise nicht für jeden offensichtlich sein, allerdings lassen wir uns ab sofort nicht mehr nachsagen, wir hätten das Thema Totalüberwachung nicht allumfassend aufgeklärt. Ein bisschen Hirn muss jeder Bürger selbst mitbringen, um dieses Plakat zu verstehen. Ich gehe aber davon aus, dass die Mehrheit der Menschen die Botschaft versteht. Schließlich ist Bildung unser höchstes Gut. Nicht umsonst nennt man uns das Land der Dichter und Denker.“

Merkel Aussage zur NSA Überwachung
Merkel klärt die Totalüberwachung doch noch auf – Foto von Thilo Jung bei Twitter

Crowdfunding: NSA startet für Speicherbedarf ein Kickstarter Projekt namens „Yotta Yotta“

(lmaa) Die NSA baut in Bluffdale, Utah, das größte Datenspeicherzentrum der Vereinigten Staaten. Der benötigte Speicherbedarf beträgt nach genauen Berechnungen mindestens 1 Yottabyte. Die immensen Kosten des Speicherzentrums beschäftigen die Verantwortlichen und so kam man auf die grandiose Idee eine Crowdfunding Aktion bei Kickstarter anzulegen. Als Goodies gibt es tolle Sachen, freier Speicherplatz inklusive. Grandiose Idee, zuerst die Daten aller Bürger grundlos sammeln, um sie anschließend dafür bezahlen zu lassen.

Klick für die Gesamtansicht auf das Bild.

Crowdfunding der NSA bei Kickstarter
Crowdfunding Projekt der NSA bei Kickstarter

NSA hier und da und überall

In den letzten Wochen drang die Meldung durch, dass die NSA Speicherbedarf im Yottabereich benötigt. Ronny hatte einen Artikel veröffentlicht, der die Menge der Stasi-Daten mit dem Speicherbedarf der NSA vergleicht. Inzwischen mehren sich auch die innerhalb Amerikas kritische Stimmen. Währenddessen empfiehlt Innenminister Hans-Peter Friedrich sich zur eigenen Datensicherheit einen Virenscanner zu installieren. Neuland eben. Kanzlerin Angela Merkel will den EU-Datenschutz gerne stärken. Leider hat sie auf die offenen Fragen aber auch keine genauen Antworten parat. Man schleicht um das Thema herum, wie der Löwe um seine Beute. Unterschied: der Löwe reißt sich irgendwann seine Beute, während wir alle die Beute sind. Grundlos.

Bildquellen:
Foto Edward Snowden: Thierry Ehrmann / CC BY 2.0
Foto Facebook Data Center: IntelFreePress / CC BY 2.0

Die Bundeskanzlerin wünscht euch einen guten Rutsch & ein freudiges 2013

Als bekennender Fan aller Politiker musste ich kurzerhand die Neujahrsansprache der Bundeskanzlerin Angela Merkel etwas schneiden. Leute, einen guten Rutsch ins neue Jahr, lasst es krachen! Ich hoffe ihr verhaltet euch unanständig. In diesem Sinne übergebe ich das Wort an Angela Merkel:


(Direktlink zum Video)

Angela Merkel und das „World Weib Web“

Floyd 2 Kommentare Polit(r)i(c)k, WWW

Einige Blogger regen sich darüber auf, dass sich Angela Merkel gestern beim Zeitungskongress nicht ganz zielführend über Blogger geäussert hat. Stimmt, aber ist dabei allen entgangen, dass unser aller Bundeskanzlerin Angela Merkel gestern ihre gestählten Medienkompetenzmuskeln gewaltig hat spielen lassen. Alice Schwarzer hätte daran ihre wahre Freude gehabt:

Weiterlesen