Stuttgart 21 am 20.06.2011 – was eine dpa Meldung bewirkt

Floyd 6 Kommentare WWW

Gestern war ich nicht in Stuttgart. Mir geht es auch nicht um die Aktion, die gestern abend am Grundwassermanagement stattfand. Mein Kritikpunkt ist das Copy & Paste Verhalten der Presse, vor allem der lokalen Presse. It´s a shame meine Freunde der schreibenden Zunft nicht vor Ort zu sein, um sich eigenständig ein Bild der Lage zu machen.

SWR, Stuttgarter Zeitung, Stuttgarter Nachrichten. Was ist los mit Euch? Medien, die nicht vor Ort sitzen und auf Pressemeldungen zurückgreifen sind noch im Ansatz nachvollziehbar. Lokale Medien sollten jedoch in der Lage sein sich vor Ort ein Bild zu machen. Ich verurteile Gewalt zu jeder Zeit, genauso wie diese Bölleraktion. Doch eine dpa-Meldung mit zweifelbarem Inhalt zu kopieren und zu veröffentlichen, das sollte nicht euer Ziel sein. Diese unsägliche dpaDoPanicAttack-Meldung, die man seit gestern auf vielen vielen Internetseiten bewundern darf. Ihr versteht die Zukunft falsch. Gestern verstrich einmal mehr eine einmalige Chance.

Als lokale Medien hättet ihr sachlich, nüchtern und mit ausgebildeten Journalisten eure Stellung im Qualitätsjournalismus unterstreichen können. Andere Medien hätten sich auf euch bezogen und nicht auf die dpa-Meldung. Was haben wir für andere Möglichkeiten, als Twitter und Facebook zu nutzen, wenn wir nicht einen Tag auf Berichte warten wollen? Ihr solltet euch ein wenig an diese Echtzeitmedien gewöhnen und vor allem diese auch nutzen. Wenn ein Herr Molitor von den unsäglichen Twitterdemagogen spricht, die die Menge aufheizen, dann ist es zu einfach die Schuld diesen Menschen zuzuschieben. NEIN, ihr könntet den Gegenbeweis erbringen! Wo sind die Redakteure der Stuttgarter Nachrichten, die live vom Geschehen Tweets absetzen, ohne einseitige Darstellung der Ereignisse? NICHT DA!

Statt dessen liest sich das in den Stuttgarter Nachrichten so

Nach Angaben eines Polizeisprechers wurde ein Zivilbeamter enttarnt und von Demonstranten durch Fausthiebe und Tritte schwer am Kopf verletzt.

…und sah anscheinend so aus:

Gerangel Zivilpolizist

So geht´s weiter

Und hier telefoniert der schwerverletzte Zivilpolizist im Krankenwagen?

Die Pressemitteilung der Polizei gestaltet sich nicht aufschlussreicher:

Eine zivile Polizeistreife wurde bei der Kontrolle einer Person, die kurz zuvor offenbar eine Sachbeschädigung begangen hatte, von mehreren Demonstranten angegriffen. Einem Beamten gelang es zu flüchten, sein Kollege wurde von den Aktivisten schwer verletzt. Mehrere Personen griffen den Beamten an und versuchten offensichtlich ihm seine Dienstwaffe zu entreißen. Der Beamte musste von Rettungskräften mit Kopf- und Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden.

Wenn oben im Video zu sehender Zivilpolizist der Unverletzte ist, wo ist der verletzte Polizist? Eine Aufklärung ist wichtig. Wie gesagt, bei allem was ich schreibe geht es mir nur darum aufzuzeigen, was die lokalen Medien verpassen. Nichts anderes. Verletzte Demonstranten glaubt niemand, wenn keine Bilder gezeigt werden. Ebenso sieht das mit Polizisten aus. Die Zeiten für Medien ändern sich rasant. Mag sein, dass die Forderung nach Aufklärung für viele geschmacklos wirkt, aber wie soll man mit solchen Informationen den tatsächlichen Ablauf rekonstruieren können? Aus meiner Sicht müssten die Medien sich wieder verstärkt um den investigativen Journalismus kümmern, als sich an dpa-Meldungen beim Kopieren die Finger zu verletzen.

Vielleicht hilft auch die Aufklärung von baranek ein Stück weiter. Denn er hätte auch sehr gerne nicht so einseitige Tweets zur Aktion gestern abend gelesen. Es ist euer Markt, ihr müsstet ihn nur beleben. Think about it.

6 Meinungen zu “Stuttgart 21 am 20.06.2011 – was eine dpa Meldung bewirkt

  1. Es ist wie sogar die StA Stuttgart bestätigt der besagte „schwerst verletzte“ Zivilpolizist wegen dem wegen „vorsätzlicher Todschlagsabsicht“ ermittelt wird (s. http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2011/06/verletzt/#c1742 ) und jetzt bin ich auf die Hetzreden gespannt, btw, falls(!) es noch jmd interessiert der das liest, ich war dabei UND bin gegen jede körperliche Gewalt gegenüber Personen, solange sie es nicht erforderlich machen, um mich und vor allem meine Lieben zu schützen! ..just my 5 cent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *