11 Tiere, die auf Flachwitze reagieren

Die letzten Wochen war hier im Blog unglaublich wenig los. Warum? Ich war auf Weltreise und habe Tiere gesucht, denen ich Flachwitze erzählen kann. Kalauer. Die Reaktionen der Tiere auf die Witze habe ich in Bildern festgehalten. Man weiss ja nie, wann ein so ein Tier lächelt. Da sind die Tiere uns Menschen sehr ähnlich. So besuchte ich 11 Tiere, erzählte ihnen jeweils 1 Witz und erhielt 11 unterschiedliche Reaktionen.

Ich heiße Hans, das “L” steht für Gefahr. affe hans witz flachwitz als kalauer

Was macht ein Pirat am Computer? Er drückt die Enter-Taste! welpe lacht über piratenwitz witze flachwitz und kalauer

Was hängt im Urwald an den Bäumen? Urlaub! faultier lacht über urlaubwitz flachwitz kalauer

Treffen sich zwei Magnete. Sagt der eine: “Was soll ich heute bloß anziehen?” esel lacht über flachen magneten witz flachwitze oder kalauer

Geht ein Cowboy zum Friseur – als er wieder rauskommt, ist sein Pony weg. pferd lacht über cowboy witz flachwitze kalauer

Kalauer sind die Buchstaben A bis J.“ – „?“ – „Weil die alle auf das K lauern! emu lacht über kalauer witz flachwitz

Was ist schwarz-weiß gestreift und klebt am Boden fest? Ein Klebra! zebra lacht über zebrawitz flachwitz als kalauer

“Ach wie war das schön”, sagte der Ochse, “als ich noch ein Boulevard.” katze lacht über ochsenwitz flachwitze und kalauer

Warum haben Fische Schuppen? Damit sie ihre Fahrräder unterstellen können frosch lacht über flachen fischwitz, auch flachwitz oder kalauer genannt

Was sitzt auf dem Baum und ruft “Aha”? Ein Uhu mit Sprachfehler. eule lacht über flachen uhu witz flachwitze kalauer

Warum können Bienen so gut rechnen? Weil sie sich den ganzen Tag mit Summen beschäftigen. erdmännchen lacht über bienenwitz flachwitz kalauer

Bildquellen:
Zebra: Amit Patel / CC BY 2.0
Selfie Affe: Der Affe (Wikimedia Commons) / Public Domain
Katze: mstar mstar / CC BY 2.0
Welpe: Support Tattoos / CC BY-SA 2.0
Faultier: Andrew / CC BY-SA 2.0
Frosch: Samuel Sharpe / CC BY 2.0
Esel: David Goehring / CC BY 2.0
Eule: Merec O / CC BY 2.0
Erdmännchen: Tom Hart / CC BY 2.0
Emu: Kelly Sikkema / CC BY 2.0
Pferd: Chris Fithall / CC BY 2.0

Der breiteste Pastor, LeFloid und die Facebook Gruppe “Tattoofrei”

Floyd Kommentieren Der letzte Fake

“Excuse me while I light my spliff, good god, I gotta take a lift” trällerte Bob Marley einst in Easy Skanking. Bibel.tv hat aus digitaler Sicht alles richtig gemacht und geht mit dem breitesten Pastor Deutschlands (Link zu Facebook Profil) auf Zuschauerfang. Drlima hatte den Pastor vor kurzem vorgestellt, aber mir fiel da noch was auf. Und bitte ganz dringend: Weitersagen, beten, spenden. Spliff, easy, Muckibude. Klick aufs Bild spielt das Video ab:


(Video Direktlink Facebook)

Die Facebook Gruppe “Tattoofrei – Es ist schön keine Tattoos zu haben” springt auf und hinterlässt einen hochwertigen Kommentar unter dem Video:

Gott mag keine Tattoos, dann kann der auch kein Pastor sein!

Oder das hier:

Die Kollekte landet Montags dann beim Tätowierer…

Wenn hinter der Tattofrei-Gruppe kein Künstler oder kein Kollektiv steckt, dann möge mich der… Lassen wir das. Die Gruppe ist reinste Satire. Als nicht Tätowierte nennen sie sich Reinhäuter, etc. Hauptsache provokativ. Nicht dass die Gruppe an den Postillon rankommen würde, aber ich finde es interessant zu beobachten, wie Menschen sich mit dieser Gruppe ernsthaft auseinandersetzen, während der/die Inhaber der Gruppe in ihrem Humor versinken. Als auf der Fanpage durch User festgestellt wird, dass unter den Fans mit Sicherheit auch Tätowierte seien, schließt die Gruppe diese Möglichkeit aus, da alle Fans vorher durch einen Tattoofilter herausgefiltert würden. Also unmöglich.

Die Tattoofrei-Gruppe kommentiert auch bei bekannten Personen, die eine öffentliche Facebook Fanpage haben. LeFloid kennt ihr? Klar, der YouTube Typ mit unglaublich vielen Abonnenten. Als LeFloid ein Foto von sich postet (Facebook Link), reagiert die Gruppe mit folgendem Kommentar:

Ekelhaft… tätowiert! Hoffentlich wird diese Körperverstümmelung bald verboten!

Die Tattoofrei-Fans steigen ein und kommentieren ebenfalls. “Ohne Tätowierungen hätte echt was aus ihm werden können” und viele weitere Kommentare reihen sich ein. Natürlich lassen die LeFloid Fans nicht lange auf sich warten und springen ihrem Idol verbal zur Seite. Ein kleiner Auszug:

facebook gruppe Tattoofrei - Es ist schön keine Tattoos zu haben LeFloid Fanpage Facebook
Screenshots von LeFloid Facebook Fanpage

Interessanterweise scheint der Facebook Algorithmus genau die Kommentare oben anzuzeigen, die sehr viele Reaktionen hervorrufen. So steht der Kommentar der Tattoofrei-Gruppe ganz oben und ruft immer mehr Reaktionen hervor. Das Spiel mit den Systemen hat längst begonnen.

Und was würde der breiteste Pastor Deutschlands dazu sagen: Heftige Umstände. Leute, das könnt ihr euch wirklich nur ansehen, wenn ihr nicht wetterfühlig seid. Klick aufs Bild startet das Video:


(Video Direktlink Facebook)

In diesem Sinne: der Schlüssel liegt in euch und wenn ihr viel esst könnte es sein, dass ihr ihn irgendwann auch physisch in den Händen halten könnt.

Hinweis: sehr viele Links in diesem Artikel führen zu Facebook. Wenn du Facebook meidest, dann klicke die Links einfach nicht an oder lösche danach das geheime Cookie in deinem Browser.

An CC BCC oder alle: 6 Typen von Mail-Verfassern

Floyd 1 Kommentar Der letzte Fake, Gedankenfetzen

Wer immer Mails nutzt kennt sie: Situationen, in denen man sich fragt, ob das System der Empfänger-Felder im E-Mail Programm der Wahl für alle Menschen verständlich ist? Meine These ist, dass Webseiten-Formulare die Menschen so versaut haben. Wer da nicht alle Pflichtfelder korrekt ausfüllt, landet nach Absenden erneut beim Formular und die noch nicht oder falsch ausgefüllten Felder werden meist rot markiert. ALAAAARM!!!! FEEEEEEEHLER!!!! Los jetzt, alles ausfüllen. Bei E-Mails ist das übrigens ein wenig anders. Man muss nicht alle Empfänger-Felder ausfüllen. Aber wem erzähle ich das?

Die Kunst der E-Mail Persönlichkeiten
Foto: Stéfan / CC BY-SA 2.0

Verplante vs boshafte Menschen

Ob im Freundeskreis, bei der Arbeit oder anderen Anfragen. Jeder von uns hat sich bis eben nicht nur einmal gefragt: Warum bekomme ich diese Mail? Zahlen belegen: Im Jahr 2015 werden voraussichtlich 537,1 Milliarden E-Mails versendet. In Deutschland. Spam ist bereits herausgerechnet. Da jede gute Statistik erst durch persönliche Einschätzungen wertvoll wird, und weil ich diesen Artikel schreiben möchte behaupte ich: Voraussichtlich jede 3. Mail ist dabei fehlerhaft. Das macht 179 Milliarden unnötig versendete Mails. Wir lassen uns gerne zu einer verständnisvollen Position hinreissen, doch es gibt Menschen, die Mails aus ihrem leidigen Wesen heraus absichtlich falsch adressieren. Und dann gibt es noch Menschen wie mich, die einfach jedes Mal die gleichen Dinge in einer Mail vergessen.

6 Typen von Mail Schreiberlingen sorgen für überflüssigen Traffic

1. Herr und Frau Wichtig
Verteilerlisten. In Unternehmen beliebt, von Mitarbeitern nicht selten gehasst. So kann man zum Beispiel einzelne Abteilungen über eine bestimmte Mail-Adresse erreichen. In manchen Fällen gibt es eine Verteilerliste, unter der sogar alle Mitarbeiter eines Unternehmens erreicht werden können. Auf Herr und Frau Wichtig wirkt das magisch. Sie schreiben den unnützesten Unsinn sehr gerne an große Verteilerlisten. So etwas wie “Hey, gehe heute Mittag bei XYZ essen. Wer ist dabei?” ist sicherlich jedem von euch bereits begegnet. Es sollen sogar schon boshafte Unterstellungen an große Verteiler gesendet worden sein. WTF.

Doch damit nicht genug: Meist findet sich unter den Empfängern mindestens eine Person, die das alles ganz unglaublich überflüssig findet. Und so klickt diese Person auf “Allen Antworten” um folgende Bitte zu versenden: “Könntest du bitte aufhören Mails zum Mittagessen an den großen Verteiler zu schicken? Danke und Grüße, Herr Wichtiger als du.” Boah, ihr wisst was ich meine? Die sowieso schon angespannte E-Mail Situation gerät ausser Kontrolle und immer mehr Personen antworten plötzlich an alle. Eine Unmenge sinnloser Mails.

2. Herr und Frau Petze
Diesem Typus kann man durchaus eine gewisse Boshaftigkeit unterstellen. Im Gegensatz zu den “Wichtigs” der Welt schreiben Herr und Frau Petze an eine Person. Das wäre fast der Idealfall, wenn nicht im CC-Feld weitere Empfänger hinzugefügt würden. Meist sind diese Personen erst mal zu feige eine Mail nur an die betroffene Person zu senden. So würde man ja Fehler/Missverständnisse aus der Welt räumen, ohne dass andere Menschen von diesem Fehler wüssten. Das fänden Herr und Frau Petzte total schade. So werden Menschen vor anderen Freunden, Chefs, Kollegen, Familie, etc. gerne mal bloßgestellt. Absichtlich. Kacke.

3. Herr und Frau Leichtfertig
Meist ist der Anwender die Fehlerquelle. Ob ein Auto-Vervollständigen einer E-Mail Adresse Sinn ergibt mag ich nicht beurteilen. Und dennoch benutzen es einige Menschen. Die Gefahr, dass aus dem Adressbuch ein ähnlicher Name statt des gewünschten Namens verwendet wird ist groß. Und wer überprüft schon am Ende vor dem Versenden der Mail den/die Empfänger?

4. Herr und Frau Vergesslich
Attachments vergessen. Ist mir schon tausend Mal passiert. Irgendwann habe ich mir angewöhnt das Wort “Anlage” in den Text der Mail zu schreiben, weil Thunderbird mich dann vor dem Absenden automatisch daran erinnert, dass der Anhang fehlt. Total sinnvoll. Vor allem ist der Hinweis im Text der Mail auch für den Empfänger hilfreich. Denn auch die Empfänger der Mails entsprechen den hier genannten Typen. Wenn also Herr Leichtfertig eine Mail mit Anhang erhält kann es durchaus passieren, dass der Anhang nicht wahrgenommen wird.

5. Herr und Frau Komplex
Diese beiden mögen es sehr umfangreich. Dies lässt sich am Text der Mail erkennen. Oft leiten Herr und Frau Komplex auch nur Mails anderer Personen weiter, ohne einen Zusammenhang herzustellen. Ein Teil dieser Weiterleitungsorgie sind Attachments. Wenn ca. 20 Personen Texte und Attachments zu einem Themenkomplex an Frau Komplex mailen, dann lädt sie alle Anhänge herunter und hängt fügt sie einer neuen Mail hinzu. Die 20 Texte kopiert sie ebenfalls in die neue Mail. Am Ende noch ein obligatorisches “Mit freundlichen Grüßen” und ein Klick auf “Senden”. Boah. Man erwartet also, dass der Empfänger 20 zusammenhangslose Mail-Texte und Attachments wie ein Puzzle wieder zusammensetzen kann.

6. Herr und Frau Besserwisser
Um ehrlich zu sein finde ich Menschen, die viel Wissen in sich vereinen, ziemlich gut. Der Unterschied dieser Menschen zu Herrn und Frau Besserwisser ist, dass erstere nicht zwingend das letzte Wort benötigen. Sie müssen sich nichts beweisen. Und anderen auch nicht. Insofern fällt mein Verständnis für Menschen, die immer wieder auf “Antworten” klicken ohne dabei etwas Neues zu sagen, sehr gering aus. Die Königsdisziplin für Herr und Frau Besserwisser besteht darin eine “Das letzte Wort haben” Mail zu verschicken. Mit nur einem Wort.

Wenn zwei Besserwisser aufeinander treffen kann man sich bildlich vorstellen, wie sie sich seit Jahren unnötige Mails senden. Nur weil ihr Wesen nicht anders kann. Sollten sie irgendwann nicht mehr erreichbar sein, verschickt das System automatische Antworten mit zufallsgesteuerten “Letzte Wort” Texten. Auf immer und ewig. Ihren Autoresponder bestücken sie während ihrer Abwesenheit mit einem “Das sehe ich anders. Können gerne dazu ab 20.08.2069 (Datum der Rückkehr) mailen. Viele Grüße, Name”.

Das Internet könnte viel schneller sein

Weltweit werden 2015 täglich ca. 205 Milliarden E-Mails verschickt. Täglich. Legen wir deutsche Intelligenz zugrunde, so würden weltweit ungefähr 70 Milliarden E-Mails falsch versendet werden. Ebenfalls täglich. Um ehrlich zu sein ist mir der Traffic ziemlich egal.

Was mich viel mehr verwundert ist die Art und Weise, wie wir das Handeln bestimmter Typen einfach so akzeptieren und so tun, als sei das alles völlig normal. Ne, ist es nicht. Und mit Sicherheit ist die Liste der Typen noch nicht fertig. Habt ihr noch weitere Typen hinzuzufügen? Ich ergänze die Liste gerne.

Extra 3 bei den besorgten Eltern: Wenn ein Schwuler und ein Lesber

Floyd Kommentieren Der letzte Fake

Stuttgart, du bist oft ein kleines, verschlafenes Nest. Nur an Demotagen kommst du aus dir heraus. Ich bin meist total zufrieden, wenn ich nur die Meinungen Weniger kenne. An Demos werden aber Meinungen Vieler kommuniziert, was dazu führt, dass auch viel Unsinn dabei sein kann. In diesem Fall 2400-fach. Es soll Demos geben, die durch die alleinige Durchführung den Tatbestand des Clownverzehrs erfüllen.

Nicht dass das bei den Bildungsplangegnern so wäre. Nein, die argumentieren ja sehr realitätsnah, was genau sie bewegt und wie man die Kinder von heute so richtig versaut. Natürlich hilft bei der Suche nach Argumenten wie immer nur einer: Jesus. Denn der hatte es schon damals drauf. Also bevor die Christen den Rest der Welt missionierten. Also bevor sich das Meer blutrot färbte. Also vor Kolumbus und so.

Wie dem auch sei, in Stuttgart gingen wieder jede Menge Menschen auf die Straße und Caro Korneli besuchte für extra3 die “besorgten schwäbischen Eltern”.


(Video Direktlink)

Was lerne ich daraus? Xavier Naidoo hat mehr Einfluss als Jesus. Jener Jesus, der sich laut christlicher Botschaften um Aussätzige, Kranke und am Rande der Gesellschaft lebende Menschen kümmerte. Laut dem Selbstbild der Demonstranten sind Homosexuelle doch irgendwie krank, oder habe ich das im Video nur falsch verstanden? Wieso hat Jesus den Teilnehmern vor der Demo nicht erklärt, was Sache ist? Oder zumindest Xavier Naidoo? Wir werden es nie erfahren.

Nur eine klebende Katze

Floyd 3 Kommentare Design

Vor kurzem besuchte ich mit den Kindern den Höhenpark Killesberg. Auf dem Weg nach Hause entdeckte Kind 2 diese Katze, was wohl daran lag, dass sich beide auf Augenhöhe begegneten. Und Kind 2 so:

Papa, warum klebt die Katze da? Papa, ist die Katze verletzt? Papa, wieso hat die Katze keinen Mund? Papa, kann ich auch so eine Katze haben?

Dazu nur so viel: Wir haben uns letzte Woche schweren Herzens von unseren beiden Kaninchen getrennt, da sich Kind 1 und 2 nicht wirklich mit um die Tiere kümmerten. Das mit dem schweren Herzen bezieht sich natürlich nur auf uns Eltern. Insofern lohnt es sich über eine Klebekatze als neues Haustier nachzudenken.

katze jayus streetart sticker

katze jayus streetart sticker

Fakeblog macht keinen vertrauenswürdigen Eindruck sagt wer?

Floyd 3 Kommentare Der letzte Fake

Ach Internet, manchmal muss ich über Teile deiner Einwohner lachen. So zum Beispiel über Marko, der drüben Schindluder treibt und sagt:

don´t trust fakeblog

Marko: Fakeblog ist so ein ehrliches Blog, dass es sogar Teile deines Textes unscharf darstellt. Google, bitte notieren Sie: fakeblog.de ist keine vertrauenswürdige Seite. Marko, wie kommste da nur drauf? Alleine die URL ist so glaubhaft wie keine andere da draussen.

Wenn du Auto fährst ist das: Fake. Wenn du Bahn fährst ist das: Fake. Wenn du nach einer Party eine Person deiner Wahl mit nach Hause nimmst und sich herausstellt, dass diese mit dir Liebe machen möchte ist das: Fake. Selbst Claudia Roth und Angela Merkel existieren in der Realität nicht. Fake. Renate Künast nackt? Fake. Das weiss sogar Google.

DSDS: Fake. Die Liste ist endlos und keine Panik: das ganze Leben ist Fake, nur manchmal fühlt es sich total echt an.

In diesem Sinne: Hau rein und nimm diesen Beitrag sehr ernst!