Bei Papaganda: Haustiere und eine Sonneblumendusche

Floyd Kommentieren Menschenskinder

Ihr wisst es bereits: auf papaganda.org gibt es inzwischen meine Geschichten rund um die Familie. Diesmal eine Geschichte, warum ich Haustiere in der Wohnung nicht mag und warum Haustiere draussen auch nicht viel besser sind. Und wie ich herausfand, wo ich zukünftig in Ruhe duschen kann:

Artikel lesen: Haustiere, Erdbeeren, Gurken und eine Sonnenblumendusche

Papa-Blog unter www.papaganda.org

Floyd Kommentieren Menschenskinder

Ob nun der oder das Blog. Egal. Vor kurzem hatte ich hier berichtet, dass ich die Geschichten mit Kind 1 und 2 auslagern werde, um ihnen im geeigneten Alter das gesammelte Werk übergeben zu können. Damals dachte ich, dass es eine gute Lösung sei, den Blog unter wordpress.com aufzusetzen.

papaganda.org

Die bittere Erkenntnis

Wer einmal die Vorzüge eines selbst gehosteten WordPress Blogs erlebt hat, der kann sich nur sehr schwer an die Limitierungen von wordpress.com gewöhnen. Deshalb habe ich recht zügig einen Blog für die Kinder und mich eingerichtet.

Zukünftig findet ihr alle Geschichten und Erlebnisse unter: www.papaganda.org.

Natürlich freue ich mich über den ein oder anderen Besucher. Ende der Durchsage. Danke.

Mein neuer Blog: Papa hats erlaubt

Floyd 1 Kommentar Menschenskinder, WWW

Natürlich werde ich hier weiterhin über das Leben mit den Kindern berichten. Vielleicht aber nur in Form einer Verlinkung zu meinem neuen Blog “Papa hats erlaubt“. Tief unten in der Klischeekiste wurde ich fündig und möchte die tausenden Mamablogs um ein oder zwei Artikel ergänzen. Aus Papasicht. Braucht mein Kind einen Helm? Ist es im Winter kalt? Was, wenn die Eigenurinbehandlung überflüssig wird, weil das Kind das übernimmt? Alle unwichtigen Fragen und Erlebnisse des Elternseins werde ich dort festhalten. Danke.

papa hats erlaubt
Mein neuer Blog “Papa hats erlaubt”

Zum Blog: Papa hats erlaubt

Die hohe Kunst der kindlichen Mathematik

Floyd Kommentieren Menschenskinder

Heute war die Familie gemeinsam unterwegs. Auf dem Weg begann das “Stell mir eine Aufgabe” Spiel, von dem ich kürzlich berichtete.

Kind 2: Wenn du 4 Löcher in deiner Hand hast und 4 wieder verschwinden, wie viele hast du dann?
Kind 1: Dann ist meine Hand wieder gesund.

P.S. Sollte ich die Aufgaben und Ergebnisse sammeln und als neues, pädagogisch sehr wertvolles Mathematikbuch, Grundschulen anbieten? ;)

Kinder Kinder: Das Ergebnis jeder Mathematik Aufgabe kann nur 5 oder 8 sein

Floyd 1 Kommentar Lachnummer, Menschenskinder

Zur Zeit ist es schwer in Mode, sich beim Abendessen gegenseitig Aufgaben zu stellen. Kind 1 ist wissbegierig und rechnet für sein kleines Leben gerne. Kind 2 sieht das eher pragmatisch und nimmt es aufgrund des Alters mit den Zahlen nicht so genau. Das Ergebnis, egal bei welcher Aufgabe, kann nur 5 oder 8 sein. Gestern Abend dann die überraschende Wendung.

glubschaugen
Foto: keku125 / CC BY 2.0

Kind 1: Papa, stellst du mir bitte eine Aufgabe?
Ich: Wenn noch 20 Säckchen am Adentskalender hängen und du anschliessend zwei Mal schläfst, wie viele Säckchen hängen dann noch?
Kind 1: 18.

Super. Gut gerechnet.

Kind 2: Kind 1, stellst du mir bitte auch eine Aufgabe?
Kind 1: Stell Dir vor, du hast 2 Glubschaugen und eines geht kaputt. Wie viele Glubschaugen hast du dann noch?
Kind 2: Dann hole ich mir eine Brille.