Abmahnungen: hgm-press Michel OHG, eine verkaufte Freundin und weitere tolle Geschichten aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten

Floyd 10 Kommentare Der letzte Fake

Zu hgm-press wurde inzwischen einiges geschrieben. Wer hgm-press in eine Suchmaschine eintippt bekommt sehr schnell sehr eindeutige Ergebnisse: an Position 1 steht noch die Webseite der hgm-press Michel OHG. Ab Platz 2 der Suchergebnisse wird hgm-press nur noch mit Abmahnungen in Verbindung gebracht. Wer tiefer in die Abmahnmaterie rund um hgm-press einsteigen will, der kann sich die Linkliste am Ende des Artikels durchlesen. Mir geht es heute nicht um die Frage der Rechtmässigkeit der Abmahnungen, sondern um eine ganz andere Frage: von was lebt die hgm-press Michel OHG?

Passender Spruch aus einem Glückskeks - hgm press Michel OHG Blogger Abmahnungen
Passender Spruch aus einem Glückskeks – Bild pielepogge / CC BY-SA 2.0

Geschichten rund um das pralle Leben

Verdient hgm-press als Bildagentur nicht genügend Geld, oder warum werden so viele Blogger_innen abgemahnt? „Genügend Geld“ ist dabei natürlich relativ zu sehen. Was manche in einem Monat als zu wenig empfinden, reicht anderen vielleicht 6 Monate oder länger. Doch zum Thema.

Das Portal viply

Viply, deine tägliche Dosis Hollywood hat immerhin 1200 Facebook Likes. Dahinter steckt hgm-press Michel OHG. Zumindest lässt dies das Impressum erkennen. Neben all dem Promiquatsch auf der Seite stach mir der Link „Geld verdienen“ ins Auge. Ok, ich gebe zu, dass ich meine Abneigung gegen diesen ganzen Stars und Sternchen Hype nicht länger verbergen sollte, nur wie soll man hier Geld verdienen? Der Klick verrät: Verdiene Geld als Leser-Paparazzo! Ein tolles Bild mit einer Frau und fliegenden Geldscheinen suggeriert den Luxus, in dem man danach baden wird. Zitat:

Du hast einen internationalen oder auch deutschen Prominenten im Urlaub gesichtet, am Strand oder Pool fotografiert, in einem Club beim wilden Feiern erwischt, …?

Das kann für Dich viel bares Geld wert sein!

Spitzenreiter ist laut Webseite ein Abiturient, dem man 18.000 Euro an Lizenzbeteiligung überweisen konnte. Darunter steht gleich, dass natürlich nicht alles hohen Wert hat. Und dennoch schreibt steht da geschrieben:

[…] speisen Dich nicht einfach mit 100 oder 500 Euro ab!

Den Nachweis dafür bleibt hgm-press aber schuldig. Ebenfalls im Verborgenen bleibt, wie viel Geld die hgm-press mit den Bildern verdient. Weiterhin hat ein Leser in der Regel überhaupt keine Ahnung, was Bildagenturen für Honorare an Fotografen zahlen, es sei denn der Leser ist zufällig Fotograf_in und hat bereits mit Bildagenturen zusammengearbeitet. Letztendlich ist viply aber nur ein Portal, um die eigenen Bilder zu vermarkten, denn wie heisst es so schön auf der Webseite der hgm-press:

[…] alle dort gezeigten Fotos können von Medien über hgm-press bezogen werden.

Nochmal kurz zum Thema Leser Paparazzo. Bei der Bild Zeitung gibt es ebenfalls die Kategorie Leser-Reporter (ihr wisst ja, Bild wird nicht verlinkt). Dort bekommt man klipp und klar die Ansage: für das Abdrucken in der bundesweiten Bild gibt es 500,- EUR, für einen Abdruck in einer regionalen Bild Ausgabe 100,- EUR. Apropos Bild und hgm-press. Da war doch mal was?

Als Christian Anders „seine“ Jenna verkaufte

Wieder einmal bewegen wir uns im Promi Bereich. 2001 wollte Schlagersänger Thomas Anders seine Freundin Jenna für 500.000 DM verkaufen. Käufer sollte der Bochumer Millionär Michael Leicher sein. Diese Geschichte war damals so großartig inszeniert, dass Thomas Anders die Rechte an die Berliner Agentur hgm-press verkaufte. Diese hatte für die Story auch schon einen dankbaren Abnehmer gefunden. Die Bild Zeitung. Hurra, bitte alle in die Hände klatschen! Jetzt! hgm-press, die sich irgendwie auf Promis spezialiert haben, oder diesen Bereich forcieren wollen, weil er die meiste Kohle abwirft, hatten da noch einen weiteren „dicken“ Fisch an der Angel, den aber keiner haben wollte.

Das Baby der Susanna Wellenbrink

Wir schreiben das Jahr 1998 und auch diese Story fällt nicht in meinen Interessensbereich. Wir bewegen uns immer noch auf Bildzeitungsniveau, doch diesmal scheiterte der so erfolgsversprechende Plan. Susanna Wellenbrink, Schauspielerin bei der ehemaligen ARD Soap Marienhof, wollte gemeinsam mit hgm-press einen Coup landen. Geplant war die Schwangerschaft, die Geburt und die erste Zeit mit dem Baby zu verfilmen. Der Plan von Susanna Wellenbrink war, Frauen zu helfen, ihre Angst vor der Schwangerschaft/Geburt abzubauen. Ist klar, deswegen lasse ich die Geburt meines Kindes live filmen und zeige es der ganzen Welt. Wer nur halbwegs Grips hat weiss, worum es wirklich ging. Geplant war die Dokumentation an einen TV-Sender zu verkaufen. Blöd nur, dass nicht mal diese so blöd waren diese Geschichte zu kaufen. ARD, ZDF, RTL, RTL2 und SAT1 lehnten das Angebot ab. Ich wette, jetzt, 2012 würden zumindest RTL, SAT1 oder RTL2 zuschlagen und das Ding kaufen. Entsetzt waren die TV-Sender über die Art und Weise, wie hgm-press diese Story verkaufen wollte. Zitat:

Wir sind mit Kamera und Ton bei Ultraschalluntersuchungen, Arztgesprächen, Schwangerschaftsgymnastik, (. . .) mit dabei.

Ok, das ist ja jetzt keine Überraschung und auch nicht wirklich schlimm, oder? Moment, da kommt noch was, denn sollte es zu Komplikationen während der Geburt kommen, schreibt hgm-press:

Auch dann laufen Kamera und O-Ton mit.

Glückwunsch. Schluß wäre für Susanne Wellenbrink erst bei einer frontalen Darstellung des Intimbereichs. Prima, zumindest das wäre den Zuschauern erspart geblieben.

Bei meiner Recherche konnte ich nicht herausfinden, ob damals schon Teile gedreht wurden oder nicht. Wenn ja, dann liegen die wahrscheinlich noch auf irgendwelchen alten Festplatten der hgm-press als Backup. Apropos Festplatten, eine der tollsten Geschichten um die hgm-press Michel OHG, vor dem Hintergrund der momentanen Abmahnungen, ist ein ganz spezieller Service.

Soforthilfe bei defekten Seagate & Maxtor Festplatten

Tja, so eine defekte Seagate Festplatte habe ich selbst mal besessen und war damals ganz schön angefressen, als ich die Preise für eine Wiederherstellung der Daten genannt bekam. Die Platte, besser gesagt der Rechner, in dem die Platte steckte, war gerade mal ein paar Monate alt und ich sollte 350,- EUR berappen. Boah, hgm-Press hätte die Daten der Festplatte für 150,- EUR wiederhergestellt. Wer damals ein wenig googelte bekam auch heraus, dass Seagate die Daten kostenlos wiederherstellte. Irgendwie ein mulmiges Gefühl, wenn ich mir vorstelle, dass ich die Platte damals zu hgm-press geschickt hätte. Natürlich schreibt hgm-press dazu:

Unser Service ist dabei 100 % anonym! Ihre persönlichen Daten auf der Festplatte werden von uns nicht angeschaut!

Bleibt mir nur eines zu sagen: heute ist Nikolaus und der kam mit einem großen Sack vorbei.

Linkliste zum Thema Abmahnungen und hgm-press

whudat – Strafanzeige gegen Abmahn-Agentur hgm Press Michel OHG und Abmahnanwälte activeLAW
Kotzendes Einhorn – Abmahngeschäft?! Die Salamitaktik der Agentur hgm-press Michel OHG
Neues von der hgm-press OHG: und jetzt geht es um eine Morddrohung
Nerdcore: Update: Snake Cake Abmahnungen durch hgm-press Michel OHG
Nerdcore: spOnline über Cosplay-Abmahnungen und meine Replik auf die hgm-press Michel OHG
We like that – Es geht weiter mit den Abmahnungen
Kraftfuttermischwerk – Abgemahnt durch hgm-press Michel OHG
Mindsdelight – Die Crux mit den Abmahnungen und wie es da weiter ging
Mindsdelight – Abgemahnt: Jetzt hat es auch mich erwischt
Geeksisters – Die Geeksisters wurden abgemahnt!
Doktorsblog – Abmahnungswelle gegen Blogs! Jetzt reicht es!
todamax – Neues von der Abmahnfront (10)
Ich sag mal – Was macht eigentlich hgm-press? Die Michels und ihre Abmahnungen

Wer noch mehr Informationen braucht (sorry an alle, die ich in der Liste vergessen habe, aber das wäre wirklich zu lange geworden) wirft die Suchmaschine seiner Wahl an und tippt fröhlich die gewünschten Begriffe ein;)

10 Meinungen zu “Abmahnungen: hgm-press Michel OHG, eine verkaufte Freundin und weitere tolle Geschichten aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten

  1. Die haben mich jetzt auch abgemahnt… durch recherchen bin ich auf diesen Artikel gestoßen. Die Verlangen unglaubliche 1500 € von mir.

    Die Gesetze müssen endlich geändert werden, damit man solchen Abmahn-Trollen das Handwerk legt.

    1. Shit, du solltest dir auf alle Fälle einen Anwalt nehmen, bevor du sonst etwas unternimmst. Schreibe mir doch einfach mal eine Mail, dann kann ich dir da vielleicht ein paar Hinweise geben, die wir in unserem AK haben. Oder schreibe mal dem Ronny vom KFMW ne Mail, den hat es auch getroffen. (Kraftfuttermischwerk.de)

  2. Ich hab heute auch eine nette Abmahnung von hgm-press mit Kostennote über 1.500 Euro in der Post gehabt. Im Schreiben heisst es so schön, dass hgm-press die Bildrechte „erworben“ hätte inkl. dem Recht, gegen Nutzungsverstöße vorzugehen. Ganz nett, wenn man mit dem Erwerb eigentlich nur die Abmahnungen im Sinn hat. Dumm nur, dass ich das Bild ebenfalls offiziell über eine US-Bildagentur erworben habe. Solche Abmahntypen und die mitverdienenden Anwälte gehen mir gehörig auf den Sack, zumal es nun schon die 3. ungerechtfertige Abmahnung in den letzten Monaten ist.

  3. Ich muss schon sagen es ist schade das es so welche Diskussion gibt jeder Mensch muss Geld verdienen und ich bin auch Inhaber einer Paparazzi Agentur und wenn jemand Produkte in einen Supermarkt geklaut wird der auch bestraft. Und ich kenne sehr viele Fotografen die viel weniger wie der Durchschnitt der Bevölkerung verdienen diese müsste auch mal bedacht werden in der Diskussion Abmahnung Wellen sind sicherlich nicht die schöne art aber einfach Eigentum zu klauen ohne es zu bezahlen ist auch nicht zumal zu bedenken ist das viele Blogs auch Werbeeinnahmen generieren

    1. Der Supermarkt-Diebstahl Vergleich hinkt aber etwas. Stelle dir mal vor, die Produkte wären vorher frei erhältlich gewesen und der Dieb hätte sich das Produkt mitgenommen, da es für alle frei verfügbar war. Jetzt kommt eine Supermarkt-Kette und kauft die Produkte alle ein, um sie danach an Kunden weiter zu verkaufen. Das wäre prinzipiell ok, würde man nicht die Personen, die das Produkt vor dem Aufkauf durch den Supermarkt, nachträglich des Diebstahls bezichtigen. Die Vermutung liegt nahe, dass es sich bei den bekannten Fällen genau um eben geschildertes Vorgehen handelt. Es wirkt, als würde sich besagte Bildagentur Bildrechte nachträglich erwerben, nachdem die Bilder auf vielen Blogs und Webseiten viral verbreitet wurden. Das müsste aber erst nachgewiesen werden.

      Ich verstehe, dass dir mit deiner Paparazzi Agentur die Bildrechte wichtig sind. Nachvollziehbar. Wer aber die Abmahnfälle der hgm-Press verfolgt, der hat dabei ein komisches Gefühl. Wie kann man z.B. als professionelle Agentur Public Domain Bilder als lizenzpflichtig präsentieren? Wobei die NASA hierzu klarstellt, dass sie keine Fotos weiter lizensieren. Das wirkt auf mich nicht unbedingt seriös. Mag sein, dass dies rechtens ist, dennoch stellt die NASA diese Fotos bewusst unter Public Domain. Diese Fotos der NASA sind ebenfalls durch sehr viele Blogs gegangen. Dürfen diese jetzt abgemahnt werden?

      Bitte verstehe mich nicht falsch: mir geht es nicht darum, dass geschützte oder lizenzpflichtiges Material kostenlos verfügbar sein soll, dazu müssen dem digitalen Zeitalter angepasste Gesetze geschaffen werden. Mir geht es vielmehr um den Umgang untereinander.

  4. Nun habe ich eine Antwort von der Anwaltskanzlei bekommen. Fazit: Die Abmahnung wird zurückgezogen. Zur Begründung: Es haben wohl zwei Fotografen nebeneinander gestanden und ein fast identisches Bild gemacht, weswegen sich mein Bild von dem Bild von hgm-press unterscheiden würde. Was für ein Zufall aber auch… ein Schelm wer Böses denkt.

  5. Wir von zockerseele.com sind seit dem 7. Oktober leider auch dabei.

    Beanstandet wurde ein Paparazzi-Bild von Jessica Alba, das wir als Meme in Verwendung hatten. Auch in unserem Fall ist das Bild von unserer Website nicht identisch mit dem beanstandeten Bild.

    Derzeit steht der Streitwert bei 750€. Mit diesem Betrag könne man den Fall außergerichtlich klären.

    Eine Anfrage bei „just law“ hat ergeben, dass die um den Fall zu übernehmen 178€ wollen. Dann wird erst direkt verhandelt und „eventuell“ könne man eine Zahlung in Höhe von 500-600€ aushandeln.

    Soll ich das jetzt machen? Gibt es hier weitere Ideen?

    Wie bekommt man heraus, wie viel diese „Bildagentur“ für die Rechte an einem Bild bezahlt hat und wann diese „erworben“ wurden?

    Für weitere Hinweise bin ich und das Team von zockerseele.com dankbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *