Igno-rant: Wie Nerdcore und Schlecky ihre Leser verarschen

Floyd 11 Kommentare WWW

Bis jetzt habe ich es mir verkniffen, mich zum Blogtausch von Funky Finkenrein (ja, Renés Wortspiele mögen kindisch sein, aber ich finde sie ganz nett) und Hardcore zu äussern. Wie sich jetzt zeigt aus Gründen. Mir war von Anfang an nicht klar, was der Blogtausch bewirken oder verändern sollte. Spaß?

Der Tausch war so überflüssig wie sonst was. Oder lernt man einem Mitglied einer Rockergang, wie man zu Dirty Dancing tanzt? Weder René (NC), noch Christian (Schlecky) haben dadurch etwas verändert, ausser dass es tolle PR für beide Blogs war. Dafür dürft ihr euch gegenseitig auf die Schulter klopfen.

Applaus für gute PR

Grund für die Aktion war Renés Rant. Wer den darauf folgenden 2,5 Stunden Podcast „Nerdcore kuschelt mit Schlecky letzte Woche überlebt hat, war danach um einiges schlauer. Nicht. Die 2,5 Stunden kann man in einem Satz zusammenfassen: Man mag sich menschlich, trinkt gerne was zusammen, nur die Art und Weise der Inhaltspräsentation des anderen Blogs, die mag man nicht so. Zumindest René empfindet das so. Christian Brandes hingegen hat sein Werbesprech ausgepackt und etwas von „bored Arbeiterklasse“ als Zielgruppe gelabert, während René den Anklagepart inne hatte.

Gestern dann der unkrönbare, gähnend langweilige Blogtausch.

Fakten zu „Nerdcore kuschelt mit Schlecky“

Nackte Zahlen Nerdcore vs Schlecky Silberstein Blogtausch
Nackte Zahlen Nerdcore vs Schlecky Silberstein Blogtausch

Die inhaltliche Frage?

Warum René sein eigenes Zeug auf Schlecky postete und Christian seinen gewohnten Inhalt auf Hardcore wird für immer ihr Geheimnis bleiben. Vielleicht sitzt bei mir auch nur ne Schraube locker, aber wenn René möchte, dass Christian sich um hochwertigeren Inhalt kümmern sollte, Bloggerehre und so, dann wäre es doch interessanter zu sehen, was Christian inhaltlich neben der „bored Arbeiterzielgruppe“ zu Hardcore beitragen könnte. René hätte sich dann vielleicht auf ein aus seiner Sicht „niedrigem Niveau“ ansiedeln müssen, um bei Schlecky ein paar halbwitzige Artikel zu veröffentlichen.

Und kommt mir nicht mit „Wir wollten einfach mal sehen, was die Leser der jeweiligen Blogs davon halten, wenn sie auf einmal Spaßcontent oder vermeintlich tiefgründigen Inhalt zu lesen bekommen. Das ist bullshit 10 49. Wenn das euer Interesse gewesen wäre, dann wüsstet ihr, dass ein Tag Blogtausch keinerlei Effekte mit sich bringt, ausser Verlinkungen anderer Blogs, die die Idee mehr oder weniger witzig fanden. Folglich geht es nicht um eine wirkliche Veränderung, sondern um was? (Das dürft ihr mit in die Kommentare schreiben oder mailen)

Wie Daniel feststellte: Den einzigen, inhaltlich relevanten und interessanten Artikel zur „Clickbait“ Debatte schrieb René bei Schlecky.

Ausser großer Alphabloggerdudelei konnte ich mit der Aktion nichts anfangen. PR vom Feinsten. Auf Kosten eurer Leser, das solltet ihr dabei nicht vergessen. Ihr verarscht eure Leser und findet das auch noch witzig. Das passiert, wenn man sich von der Grundsatzdebatte zu weit entfernt und dann in eine pseudo-witzige Richtung abdriftet. Komm, lass mal Blogs tauschen, das wird bestimmt witzig. Bestimmt.

P.S. Inhaltlich ging es bei der Debatte irgendwann mal um „Clickbait“ (René übersetzt das mit „Klickköder), daher auch die Überschrift dieses Artikels, wenn ihr versteht. Leute, kommt mal bitte zurück zum inhaltlichen Punkt. Danke.

11 Meinungen zu “Igno-rant: Wie Nerdcore und Schlecky ihre Leser verarschen

  1. Werbeprofis unter sich. Ich glaube Christian nicht, dass er so naiv ist wie er tut und ich glaube auch nicht, dass René seinem von ihm selbst ständig postulierten Anspruch gerecht wird. „Sebstgerechtigkeit“ ist ein Wort, das mir im Laufe des Podcasts ständig durch den Kopf spukte. Ach, was soll man dazu schreiben. Aufregung in Kleinbloggersdorf. Mir geht das eigentlich alles ziemlich am Arsch vorbei. Ich blogge einfach weiter meinen Stuss aber ich werde mich hüten, in der Öffentlichkeit so weit meine Klappe aufzureißen. Denn wie man sieht, muss man sich dann ja auch an den gemachten Aussagen messen lassen und das könnte nach hinten losgehen.

    Gruß, anonym.

  2. Die Idee entstand ja im Suff während des Podcasts, dass wir uns auf den anderen Blogs nicht „verstellen“ kam von mir. Ja, war eher mau und vielleicht hätte man da mit mehr Planung etwas spannenderes draus machen können, aber es ist jetzt erstmal so, wie’s is…

    1. Ist mir schon klar René. Du weisst auch, dass ich dich sehr schätze. Und genau deswegen rege ich mich auch so auf, denn aus meiner Sicht habt ihr da jede Menge Potenzial verschenkt. Die Idee Blogs zu tauschen hattest du ja bereits eine Woche vor dem Podcast in einem Tweet geäussert. Schade, dass ihr da nicht mehr draus gemacht habt, denn unsympathisch seid ihr euch anscheinend nicht ;)

      Könnt ihr vielleicht an der republica nachholen. Dann würde ich aber mögliche Lösungswege erwarten. Also sowas wie einen eigenen „Clickbait“ Reader, der Überschriften von Webseiten, die für „Clickbait“ bekannt sind, in einer verballhornenden Form präsentiert. Etwas mit Charme eben. Oder eine Art Browser Add-On, das gewisse Seiten erkennt und die Inhalte anders präsentiert ;) Du kennst dich doch mit dem ganzen Programmier-Krams aus. Mach doch mal bitte ;)

  3. Ich habe den Podcast genau 10min ertragen, von der Aktion gehört, Nerdcore für den Tag ausgeblendet und fand das – wie René oben ja auch ansatzweise sagt – todeslame. Nicht witzig, aber auch keine Verarsche, einfach ne Nullnummer. Tragisch nur für mich: Einen Tag ohne echten Nerdcore ;)
    (Was René da bei Schlecky gemacht hat, weiß ich nicht, ich mach für son Moppelkotzcatblog doch keinen extra Tab auf. Ey^^) Also: Stimmt alles was du sagst, Floyd, wobei ich gar nicht genau weiß, warum man zu der Sache überhaupt was sagen soll. Kann. Muss.

    1. Die Frage müsste doch vielmehr lauten, warum wir überhaupt was in dieses Netz schreiben, oder? ;)Zwang nach Äusserung? Ernsthaft, ich finde das ursprüngliche Thema nicht unwichtig und dachte mir nur: Meine Güte, wie kann man das Potenzial zweier reichweitenstarker Blogs mit so einer Veranstaltung vergeuden? Und deswegen hatte ich persönlich rein gar nichts von der Sache. Vielleicht erhoffte ich auch zu viel, mag sein. Insofern einfach weitermachen ;)

      1. Nee stimmt, der URSPRUNG war geil (René kackt auf Twitter lahme Blogs an, zu/mit Recht, wie ich fand) nur nach den 15min Podcast war mir aber auch flott klar, dass nichts weiter konstruktives zu erwarten ist. Das klang für mich zunächst auch anders, ja ;) Aus Berufskrankheitsicht kann ich nur sagen: Die Zielgruppen sind gar nicht mal soooo verschieden, wie die beiden uns weismachen wollen.

  4. Puh, ich hätte mir diesen Schleckyblogger irgendwie frecher vorgestellt, der war so glatt, fast schon devot, ein Werbetyp wie ein Werbetyp wohl sein muss. Pudding. Merkelig. René konnte ja auf den einprügeln wie er wollte, er hat alles geschluckt. Gut, besonders viel kann man als RTL2esker (die Metapher gefiel mir ausgesprochen gut) Faultiervideoposter auch nicht dagegen halten. Hier trat der intellektuelle Alpha-Untergrund gegen den anti-intellektuellen Mainstream-Kommerz an. Ein ungleicher Kampf.
    Ich hab mir heute die vollen zweieinhalb Stunden auf Arbeit reingetan und es war irgendwie so wie wenn Klitschko boxt: Ein Kämpfer ohne echten Gegner. Fallobst. Ich habe fast schon Mitleid bekommen.

  5. Was sich mir nicht erschließen will: Worin soll der Nutzen liegen, die Blogs zu tauschen?

    Für mich sieht es wie die leicht verzweifelte Suche nach etwas Neuem aus oder auch wie Langeweile, weil alles schon mal irgendwann und irgendwie gesagt wurde. Aber das ist nur mein subjektives Empfinden und René hat die Erklärung ja eigentlich auch schon geliefert: Es war ne Schnapsidee. Und so betrachte ich sie auch. Was wäre die Welt ohne Experimente? ;o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *