Frau wird gekündigt, weil sie Kinderpornografie aufdeckte

Floyd 3 Kommentare Der letzte Fake
Dierk Schaefer / CC BY 2.0
Dierk Schaefer / CC BY 2.0

Sara Dahlem arbeitet in einem Fotogeschäft. Ein Kunde bringt einen USB Stick vorbei und möchte 1000 Fotos ausgedruckt haben. Unbearbeitet. Sara merkt, dass die Bilder doch angepasst werden müssen, da sonst Köpfe etc. abgeschnitten würden. Mit auf den Fotos auch zwei Kinder.

Diese werden im Verlauf der Serie nackt dargestellt und Sara macht sich Gedanken über Kinderpornografie und erstattet Anzeige. Gegen den Wunsch des Chefs, der meinte, dass sie das gar nichts angehe, da es sich um private Daten handelt. Die Polizei stellt fest, dass sich der Verdacht bestätigt hat. Sara wird von ihrem Chef gekündigt.

3 Meinungen zu “Frau wird gekündigt, weil sie Kinderpornografie aufdeckte

  1. Das andere extrem sind Fotogeschäfte in den USA, in denen man besser nichts zum Ausbelichten bringt, was nicht maximal verhüllt ist.

    Man kann nun natürlich auch mutmaßen, dass die mutige Frau gar nicht mehr so übermotiviert bei einem Chef arbeiten würde, der anordnet, dass sie quasi Mittäterin beim Anfertigen von Kinderpornografie sein soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *