Nicht vergessen: Daten aus dem Google Reader als XML exportieren

Floyd 6 Kommentare WWW

Boah, der vorletzte Tag Google Reader und dann ist es tatächlich vorbei. Eingestellt. Dann muss ein neuer Reader her. Feedly wird ja von allen Seiten mit Lobeshymnen bedacht. Ich bin da ja eher so: na ja, sagen wir unentschlossen. Was ihr aber nicht vergessen solltet: den Checkout für euren Reader. Das ist dann eine XML Datei, die ihr in anderen Readern wieder importieren könnt. Oder aber ihr notiert euch alle RSS-Abos auf einen Zettel und gebt sie von Hand im neuen Reader ein ;)

Mit einem Klick Google Reader Daten sichern

Mit Feedly werde ich noch nicht richtig warm. Dann habe ich auf den digg Reader gewartet, der ja jetzt für alle zugänglich ist. Das Teil hat aber momentan noch einige Bugs, die hoffentlich bald behoben werden können. Denn dann, in Kombination mit einer Android App, würde ich tatsächlich zu digg wechseln. Eine iOS App gibt es bereits. Ich brauche diesen ganzen fancy stuff von feedly nicht. Sorry. Ja, ich weiss, das kann ich auch alles abstellen und so. Die Frage ist nur warum, wenn es vielleicht einen besseren Reader geben könnte?

Ich bleibe da also in alle Richtungen offen. Was mir irgendwann am meisten zusagt, wird verwendet. Punkt.

(via Alex)

6 Meinungen zu “Nicht vergessen: Daten aus dem Google Reader als XML exportieren

  1. Nachtrag zum Kommentar neulich hier: gReader unterstützt jetzt (zumindest in der Beta 3.3.4) TheOldReader. Damit hat sich das Thema eigentlich Just-In-Time positiv erledigt, mal so in der Hoffnung dass die verbliebenen Probleme dann mit Geld erschlagen werden können ;-)

    1. Das Problem, welches ich mit „The Old Reader“ (und auch Feedly) habe, ist, dass meine „starred items“ aus dem Google Reader gar nicht bzw. nur teilweise (Feedly) übernommen werden.

      Beim Digg Reader hingegen wurden alle 4.991 starred items anstandslos übernommen. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *